Alltagsheld 31/14 mit einem großen DANKE und einer kleinen Bitte

Mein heutiger Held gehört definitiv zu meinen Top5 Alltagssuperhelden: mein Blog.

Was mein Blog in den letzten gut 2 1/2 Jahren für mich getan und mit mir gemacht hat kann ich kaum in Worte fassen. Und der Blog wäre nicht so wahnsinnig heldenhaft ohne seine großartigen Leser und Leserinnen, also EUCH! Vielen Dank, dass Ihr immer wieder kommt, immer mehr werdet und immer so freundliche Worte findet. Ich freue mich wie am ersten Tag darüber.

140729_alltagsheld_hamburg von innen

“Hamburg von Innen” liegt mir sehr am Herzen und ich möchte gerne noch besser werden (falls Ihr Anregungen habt: immer her damit!).
Ein Punkt meiner 26Dinge ist ja, an einem Blog-Kurs teilzunehmen.
Ich dachte immer an einen e-course (der Zeit wegen), aber ich habe da vielleicht eine tolle Alternative:
Die Roombeez von Otto veranstalten im September einen Blogger-Workshop. Um daran teilzunehmen müssen möglichst viele liebe Menschen für einen abstimmen (voten, Ihr wisst schon) und die 25Blogs mit den meisten Stimmen kommen dann vor die Jury und 15 werden ausgesucht am Workshop teilzunehmen. Leute, DSDS und GNTM lassen grüßen…nur habe ich hier tatsächlich vielleicht eine Chance…:D

Jeeeedenfalls würde ich supergerne an diesem Workshop teilnehmen und IHR könnt mir helfen, indem ihr zahlreich für mich und meinen Blog abstimmt. Dazu könnt Ihr einfach auf den Roombeez Button in der Seitenleiste klicken oder – noch einfacher - hier.
Jeder Voter kann einen von zehn 50€-Gutscheinen von Otto gewinnen, Ihr sollt ja auch was davon haben.
Und mein Dank ist Euch ja ohnehin sicher!

badge-vote

Also bittebitte für “Hamburg von Innen” abstimmen und gerne weitersagen, teilen, pinnen, laut ausrufen oder was Euch sonst noch schönes einfällt. DANKE!

Auf dem Sprung

Kaffee auf der Fußmatte…ich bin nämlich quasi auf dem Sprung.
Zu einem lieben Freund und Kollegen, den ich Euch bald näher vorstellen werde.
Wir werden Fotos machen von seiner traumschönen Wohnung. Ich freu mich sehr und hoffe, es klappt alles und wir haben heute Nachmittag ein paar gute Bilder zusammen.

140726_samstagskaffee_hamburg von innen

Und danach schau ich mir dann all die anderen Kaffees und Pläne bei  Ninja an.

Rank und schlank

Manchmal muss es gar nicht so bunt sein. Gerade bei Blumen mag ich weiß sehr gerne.

hamburg von innen_weiß
Diese langstieligen Schönheiten finden Platz in einem eigentlich als Bodenvase gedachten Glas, das ich bereits vor einiger Zeit zur partiellen Wollvase gemacht habe. Grau und corall finde ich in Kombination super, das frische grün-weiß macht’s noch besser. Ich habe leider vergessen zu fragen, wie die Blumen heißen, vielleicht weiß es einer von Euch?

hamburg von innen_weiß3

Etwas weniger hochgewachsen, aber ebenso filigran sind die anderen weißen Blumen, die ich ebenfalls gekauft und nicht nach dem Namen gefragt habe. Diese machen sich super in der hübschen housedoctor-Vase, die ich neulich mit Julika bei LIV erstanden habe. Zusammen verschönern sie gerade mein Nachtschränkchen.

hamburg von innen_weiß2
Und weil es zeitlich so gut passt packe ich meine Blümchen heute mal zu Holunderblütchen’s Friday Flowerday.

Dresden, meine Perle

Als wir im letzten Jahr in Dresden waren haben wir uns spontan in die Stadt verliebt und es war klar, wir müssen bald wiederkommen.

Obendrein ist der Liebste auch noch Pate des Faultiers Marlies im Dresdner Zoo und als solcher wird man zum jährlich stattfindenden Tierpatentag eingeladen. Das war natürlich DIE Gelegenheit Marlies und der Stadt einen weiteren Besuch abzustatten.

dresden_faultiere im zoo_hamburgvoninnen

Marlies ist im vergangenen September Mama geworden und schleppt ihr Baby noch mit sich rum (Marlies wiegt ungefähr 7kg, das Baby schon ca. 3,5kg, man kann sich also vorstellen, dass das in die Arme geht). Süß sind sie, die beiden. Daniel, Vater Faultier, hält sich weitgehend raus und isst lieber noch ein Blatt, gerne auch mal kopfüber, Abwechslung muss sein.

dresden_flohmarkt elbufer_hamburgvoninnenAm Elbufer gab es, wie wohl jeden Samstag, einen großen Flohmarkt mit allerlei Gelöt, einigen hübschen alten Möbeln, Geschirr und natürlich DDR-Originalen. Der Mops war aber das absolute Highlight, er ließ eine regelrechte Foto-Session geduldig über sich ergehen, der lustlose Blick verrät mir, dass er einfach nix besseres vor hatte.

dresden_louisenstraße_hamburgvoninnen

Den Rest der Zeit haben wir eigentlich ausschließlich in der Neustadt verbracht, wo wir auch wohnten. Die Alaunstraße, Louisenstraße und Görlitzer Straße bieten so viele Geschäfte und vor allem Cafés und Bars, das man für ein Wochenende gar nicht weiter ausholen muss.
Zudem sind Stimmung und Leute sehr entspannt, man ist wie man eben ist und das ist voll ok, egal, welche Klamotten man grade trägt. So lässt es sich aushalten.
Wir waren zum Dinner natürlich wieder in der “Lila Soße”, nachdem wir im letzten Jahr dort so hervorragend gespeist hatten, dass wir das ganze Jahr jedem von den großartigen Rinderbäckchen erzählt haben. Und auch diesmal war es so verdammt gut, dass wir sonntags gleich ein zweites Mal dort waren.
Der “Planwirtschaft” haben wir auch wieder einen Besuch abgestattet, der gemütliche Biergarten stand von vorn herein mit ganz oben auf der Liste.

dresden_el cubanito_hamburgvoninnen

Auf dem Weg nach Hause sind wir noch an einer vielversprechenden kleinen Bar vorbei gekommen und nachdem unser Lieblings-Kubaner in Hamburg gerade Sommerurlaub macht haben wir da in Dresden würdigen Ersatz gefunden: El Cubanito ist eine gemütliche Bar mit guter Getränkekarte und typischer Musik und ebenso freundlich-überschwänglichem Inhaber. Absolute Empfehlung!

dresden_kalter hund_hamburgvoninnen

Die allerbeste Neuentdeckung unseres Kurztripps nach Dresden war aber das lauschige Café “Kalter Hund” in der Louisenstraße. Gleich Freitag Nachmittag, auf dem Weg in ein anderes Café eigentlich, sind wir dort vorbei gekommen und Stefan, der geschäftsführende Dackel, hat uns natürlich sofort davon überzeugt doch lieber bei ihm einen Kaffee zu trinken. Aber klar doch! Und als alter Dackel-Fan musste ich Samstag natürlich auch nochmal hin. Der namensgebende Kuchen ist im “Kalten Hund” übrigens auch sehr gut und in verschiedensten Sorten erhältlich (ich musste natürlich den mit salzigem Caramel probieren…herrlich!). Die Einrichtung des Cafés ist sehr detailverliebt und überall gibt es Kleinigkeiten und Dackel in allen Formen zu bestaunen. Aber Stefan ist natürlich der Kundenmagnet und -liebling und sorgt für eine wunderbar harmonische Stimmung.
Hier kommen wir sicher wieder her.
Im nächsten Jahr, wenn wir unser Patenkind Marlies das nächste Mal besuchen.

Foto der Woche 29

29 foto der woche_hamburg von innen

Sonntag war das Wetter so unfassbar toll in Hamburg, dass wir unmöglich zuhause bleiben wollten. Sogar ein weiterer Kurztrip ans Meer war kurz angedacht. Abends wollten wir aber ins Kino, weil dort die letzte Live-Show von Monty Python tatsächlich live aus London übertragen wurde.
Das wollten wir auf keinen Fall verpassen, Wetter hin oder her, und so wurde aus dem Trip ans Meer ein Trip an die Alster.
Mein Lieblingsplatz dort ist der Eichenpark, ein eher kleiner Park kurz bevor der Alsterlauf zur Außenalster wird.
Hier ist es schattig und grün und meistens ziemlich leer, zumindest sind wenige Menschen da. Dafür umso mehr Gänse und Enten und lustige Hunde, die sich einen Spaß daraus machen, dass die Vögel sehr schnell ins Wasser flüchten, wenn sie fröhlich angetrabt kommen.
Ab und zu schippert eine Barkasse vorbei oder ein Kanu oder eine Galere…äh…Ruderboot.
Das Bild vom entspannten Picknick im Park ist mein Foto der Woche.

Mehr Fotos der Woche bei Juli und Fee!
Meine Fotos der Woche bisher gibt’s hier :)